Skip to content Skip to navigation

Das Projekt Verbraucherrechte in der digitalen Welt endet am 31.12.2015, so dass diese projektbezogene Internetseite www.surfer-haben-rechte.de nicht mehr weiter aktualisiert werden kann.

Blizzard lenkt ein

Blizzard lenkt ein
Fünf Tage Spielzeit als Entschädigung für Serverprobleme

Unsere Abmahnung an Blizzard war gerade unterschrieben und eigentlich sollte sie heute mit der Post zugestellt werden. Denn Blizzard hat den Launch der Spielerweiterung Warlords of Draenor zu World of Warcraft ordentlich in den Sand gesetzt. Doch dann kam das Einlenken, gerade noch rechtzeitig. Blizzard schreibt allen Spielern, die am vergangenen Freitag aktiv waren, fünf Tage Spielzeit gut, so J. Allen Brack im offiziellen battle.net-Forum:

Uns ist bewusst, dass viele von euch enorme Schwierigkeiten hatten, in den ersten paar Tagen nach Launch zu spielen, weshalb wir allen Abonnements in Nord- und Südamerika, Ozeanien und Europa, die am Freitag, dem 14. November aktiv waren, fünf Tage Spielzeit gutschreiben.

Eine schnelle und unkomplizierte Lösung, mit der Blizzard viele gefrustete Spieler versöhnlich stimmen dürfte. Dass Blizzard nicht immer schnell reagierte, zeigte zuletzt der Fall Diablo 3, dessen Launch der Spielepublisher ebenfalls in den Sand setzte.

Nachbesserungen gefordert

Blizzard muss unbedingt nachbessern. Es kann nicht sein, dass Spielerinnen und Spieler, die kostenpflichte Abos abschließen, mehrere Stunden oder gar Tage nach der Neuerscheinung oder nach einem Patchday nicht auf ihr Spiel zugreifen können. Die hohen Zugriffszahlen dürften Blizzard nicht wirklich überrascht haben, hier hätte Blizzard vorsorgen müssen und die Infrastruktur stärken müssen. Immerhin versprechen sie, jetzt nachgebessert zu haben:

Um dieser Situation Herr zu werden, haben wir die neue Instanztechnologie ausgeweitet, mit deren Hilfe wir bereits am Samstag die Warteschlagen verkürzt hatten. Diese Maßnahme werden wir auch weiter verfolgen, um die Kapazität aller Realms weiter zu erhöhen.

Fazit

Blizzard ist mit einem blauen Auge davon gekommen. Wir werden die nächsten Spielestarts und Erweiterungen – nicht nur bei Blizzard – beobachten und mit entsprechenden Maßnahmen reagieren. Über Hinweise aus der Community sind wir dafür immer dankbar. Dass sie helfen und die Spielepublisher zum Einlenken bringen, zeigt der Fall Blizzard nur allzu deutlich.

Schlagworte: 
Kommentare
Schnelle und unkomplizierte Lösung? Für wen und was? Für die Spieler nicht. Um einer Abmahnung aus dem Weg zu gehen? Was nutzen denn 5 Tage kostenlose Spielzeit in der man dann ebenfalls nicht spielen kann, in einem Ladebildschirm festhängt und wichtige Funktionen nicht funktionieren? Ich denke Blizzard hat damit kaum einen gefrusteten Spieler versöhnlich gestimmt. Natürlich arbeiten Sie daran, aber im Moment kommt man sich eher wie ein Softwaretester vor: ("schaun wir mal ob noch ein paar User auf dem Server platz haben .... nein?....Instanzen aus! geht immer noch nichts? Server runter !")
Mit einem blauen Auge davon gekommen? Ich hoffe das war es nicht! Heute ist der 6te Tag der Erweiterung und immer noch bestehen diese Problem. Ich versuche schon seit einer Stunde in das Spiel einzuloggen jedoch ohne Erfolg. Wie gesagt Tag 6 also sollten 5 Tage Spielzeit nicht ausreichen da auch weiterhin nicht davon auszugehen ist das dass Spiel ohne weitere Komplikationen laufen wird.
Funktioniert leider immer noch nicht. Und mehr als 7 unspielbare Tage nur 5 Tage zurück zu bekommen, ist mehr als nur Lächerlich.
Die fünf Tage Erstattung zeigt zumindest dass Blizzard ihren eigenen Fehler bemerkt. Aber trotz des Versprechens, die Instanzserver aufzurüsten damit diese den enormen Andrang standhalten, scheint mehr heiße Luft zu sein als alles andere. Denn das Spiel funktioniert mit jedem Tag weniger. Montag konnte man noch einigermaßen spielen aber die letzten Tage waren ein Graus. Für einige Spieler ist es unspielbar, andere kämpfen dafür die gesamte Spielzeit mit Abstürzen, erheblichen Verzögerungen und Rauswürfen (Verbindungsabbrüchen). In den deutschen Supportforen helfen sich größtenteils nur noch die Spieler gegenseitig, denn Blizzard selbst meldet sich kaum noch zu Wort, vermutlich einfach aus Angst vor Konfliktsituationen mit den Spielern. Einzige Kommentare der Mitarbeiter in den Supportforen sind meistens dass Themen von Kunden geschlossen werden und auf andere Themen verwiesen wird. Individuelle Hilfe, fehl am Platz. Fehlerberichte werden nur noch kategorisiert und irgendwohin verwiesen. Katz und Mausspiel, sonst nichts anderes
Uns erreichen immer noch Meldungen, dass die Server bzw. das Spiel nicht richtig funktioniert. Könnt ihr das bestätigen? Wie sind eure Erfahrungen? Habt ihr euch an Blizzard gewendet und was haben die gesagt? So ganz scheint der Fall - auch für uns - noch nicht abgeschlossen.
Ja kann man bestätigen. Die meisten bzw offensichtlichsten Meldungen gehen im offiziellen WoW Forum ein. Gerade auch mit dem neuen Geburtstagsevent gibt es schwierigkeiten. Alte Probleme (z.B mit der Garnison) treten immernoch auf.
"Habt ihr euch an Blizzard gewendet und was haben die gesagt?" Da musste ich lachen. Als ob Blizzard sich dazu herablassen würde mit seiner Kundschaft zu kommunizieren.
Instanzserver Stürzen ab, Raidgruppen im Geburtstagsevent von WoW (Molten Core) werden einfach aufgelöst. Warteschlangen sind größtenteils verschwunden, gott sei dank. Garnison kann ab und an noch nicht benutzt werden.
Super Arbeit Leute! Vielen Dank für eure Bemühungen! :-)