Skip to content Skip to navigation

Das Projekt Verbraucherrechte in der digitalen Welt endet am 31.12.2015, so dass diese projektbezogene Internetseite www.surfer-haben-rechte.de nicht mehr weiter aktualisiert werden kann.

Download erlaubt?

Download erlaubt?

Musik und Filme im Internet sind oft urheberrechtlich geschützt. Das gleiche gilt für Hörbücher, Bücher und für Artikel. Das bedeutet, dass man sie nicht einfach so herunterladen oder sonst irgendwie verwenden darf. Nutzt man zum Beispiel Texte von anderen für eine Arbeit für die Schule, muss man dies kenntlich machen und darf sie nicht als eigene ausgeben.

Lädt man Musik und Filme bei Tauschbörsen herunter, muss man besonders aufpassen: Oft werden die Dateien während des Downloads schon wieder für andere Benutzer bereitgestellt. Wer also eine Datei auswählt, stellt den bislang heruntergeladenen Teil automatisch nahezu zeitgleich Dritten wieder zur Verfügung und wird damit selbst zum Verteiler der Datei. Gegebenenfalls macht man sich so wegen Urheberrechtsverletzungen strafbar. Unter Umständen sogar auch dann, wenn man den Ladevorgang unwissentlich startet. In jedem Fall haben die Rechteinhaber zivilrechtliche Ansprüche, die sie notfalls vor Gericht geltend machen können.

Zusammen mit dem Projekt iRights.info hat die EU-Initiative Klicksafe die
Broschüre „Nicht alles, was geht, ist auch erlaubt!“ erstellt. Außerdem bieten iRights.info und Klicksafe eine Themenreihe zu verschiedenen Rechtsfragen im Netz an. In regelmäßigen Abständen werden aktuelle Schwerpunktthemen rund um Urheber- oder Persönlichkeitsrechte verständlich aufbereitet und auf beiden Portalen zur Verfügung gestellt.

  • Stand: 
    Montag, Oktober 27, 2014