Skip to content Skip to navigation

Das Projekt Verbraucherrechte in der digitalen Welt endet am 31.12.2015, so dass diese projektbezogene Internetseite www.surfer-haben-rechte.de nicht mehr weiter aktualisiert werden kann.

Newsletter vom 08.12.2015
Stand: 
3. Dezember 2015

Offensichtlich hat die Vorweihnachstimmung die Gesetzgebungsorgane gnädig gestimmt und nicht nur das Gesetz gegen den Routerzwang verabschiedet, sondern – Dank der Einigung in der Koalition - das Gesetz für ein Verbandsklagerechts bei Datenmissbräuchen auf den weiteren Weg gebracht. Letzteres wird hoffentlich noch vor Weihnachten verabschiedet. Ansonsten haben wir noch einige Leseempfehlungen zum Thema Preisgestaltung im Netz und den Datenschutz-Rückblick von netzpolitik.org, aber auch die aktuelle JIM-Studie und die neue Info-Broschüre „Spielregeln im Internet“ von iRights.de im Angebot.

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt, freuen wir uns, wenn Sie ihn auch an Kollegen, Freunde und Bekannte weiterleiten.

Ihr Team von „Surfer haben Rechte“

#1: VERBANDSKLAGERECHT GEGEN DATENSCHUTZVERSTÖßE KOMMT

Die Große Koalition hat sich geeinigt: Verbrauchverbände sollen in Zukunft gegen Datenschutzverstöße vorgehen dürfen, die persönliche Daten von Verbrauchern betreffen. Dazu soll das Klagerecht für Verbraucherverbände im Unterlassungsklagegesetz auf den Datenschutz erweitert werden.

#2: BUNDESRAT WINKT GESETZ GEGEN ROUTERZWANG DURCH

Die Länderkammer gibt ihren Widerstand gegen die freie Routerwahl auf. Das von der Bundesregierung eingebrachte Gesetz kann damit im kommenden Sommer in Kraft treten.

Was die Abschaffung des Routerzwangs bedeutet.

#3: DENNIS ROMBERG ÜBER DIE PREISGESTALTUNG IM NETZ

Ein Produkt, ein Anbieter, zwei unterschiedliche Preise ... Beim Online-Shopping ist das nicht ungewöhnlich. Denn da wissen die Verkäufer oft genau, mit wem sie es zu tun haben – und nutzen das für ihre Preisgestaltung. Unser Ex-Surfer-Kollege Dennis Romberg, Referent der Kampagne „Smarte Bürger“ der Technologiestiftung Berlin, erklärt in einem Interview die Preisgestaltung im Netz und wie man sich davor – so gut wie möglich – schützen kann.

#4: AKTUELLE BROSCHÜRE: „SPIELREGELN IM INTERNET 3 – DURCHBLICKEN IM RECHTE-DSCHUNGEL“

Die neue Broschüre von iRights.info bietet Orientierung und Rat zu weiteren Rechtsfragen im Netz, besonders bei Musik, Filmen und anderen Inhalten.

#5: MOBILSICHER.DE: KANN GOOGLE ANDROID- BILDSCHIRMSPERREN ÖFFNEN?

Medien, Fachleute und Nutzer rätseln: Seit einigen Tagen kursiert die Nachricht, dass Google die Bildschirmsperre von Android-Geräten per Fernzugriff entfernen kann. Das stimmt aber nur eingeschränkt – eine neue Hintertür ist ebenfalls nicht aufgetaucht.

#6: NETZPOLITIK.DE: JAHRESRÜCKBLICK

Jeden Tag im Dezember erscheinen auf netzpolitik.org die Ereignisse des vergangenen Jahres im Bereich Datenschutz. Hierbei geht es besonders um die EU-Datenschutz- Grundverordnung und das Safe-Harbor-Urteil. Dazu gibt es ein Interview mit Max Schrems, auf dessen Klage hin der Europäische Gerichtshof das Safe-Harbor-Abkommen für rechtswidrig erklärt hat.

#7: JIM-STUDIE 2015 ZUR MEDIENNUTZUNG ZWÖLF- BIS 19- JÄHRIGER VERÖFFENTLICHT

Die heutige Medienlandschaft bietet Heranwachsenden unzählige Informationsangebote zu allen denkbaren Themen. Welche Mediengattungen je nach thematischem Interesse von Jugendlichen bevorzugt zur Information genutzt werden, untersucht die veröffentlichte JIM- Studie.

#8: KURZ VERLINKT, DIE SURFTIPPS

  • Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier: klick-tipps.net startet auch in diesem Jahr mit vier App-Überraschungen in die Adventszeit.
Newsletter PDF: