Skip to content Skip to navigation

Das Projekt Verbraucherrechte in der digitalen Welt endet am 31.12.2015, so dass diese projektbezogene Internetseite www.surfer-haben-rechte.de nicht mehr weiter aktualisiert werden kann.

Newsletter vom 20.08.2015
Stand: 
20. August 2015

Von Sommerpause im vzbv keine Spur: Die Woche der Stellungnahmen im Bereich Digitales zu den Themen Medienkonvergenz und Verwertungsgesellschaften, geschmückt mit zwei verbraucherfreundlichen Urteilen des vzbv zu Online-Reisebuchungen, das Ganze abgerundet mit Beiträgen anderer Redaktionen zu den Themen opt-out-Kultur der sozialen Netzwerke, Cookie-Warnhinweise, Werbung im Internet und, und, und …..

Viel Spaß beim Lesen, Feedback und Hinweise auf interessante Artikel und Meldungen ausdrücklich erwünscht, gerne über Twitter @surferrechte

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt, freuen wir uns, wenn Sie ihn auch an Kollegen, Freunde und Bekannte weiterleiten.

Ihr Team von „Surfer haben Rechte“

#1: vzbv: Regulatorischen Rahmen an den digitalen Wandel anpassen

Verbraucherinnen und Verbraucher sollten ihr Mediennutzungsverhalten soweit wie möglich selbst bestimmen können. Dafür setzt sich der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) in einer Stellungnahme gegenüber der „AG Plattformregulierung“ der Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz ein.

#2: vzbv: Online-Buchungen müssen transparent sein

Zwei aktuelle Gerichtsverfahren stärken Urlauber: Reisevermittler dürfen Kunden bei Online-Buchungen keine Zusatzkosten aufdrängen. Endpreise müssen klar erkennbar sein und Flughafengebühren sowie Gepäckkosten transparent ausgewiesen werden.

#3: Stellungnahme des vzbv zum Entwurf eines Verwertungsgesellschaftengesetzes

Das neue Verwertungsgesellschaftengesetz bietet aus Sicht des vzbv sinnvolle Ansätze für mehr Transparenz bei Verwertungsgesellschaften. Effektive Regeln, die die Aufsicht über die Verwertungsgesellschaften stärken, lässt der Referentenentwurf aber vermissen.

Die Stellungnahme hierzu.

#4: FAZ: Surfen im Internet - Die neue Welt der Cookie-Warnhinweise

Immer mehr Websites weisen ihre Nutzer auf den Einsatz von Cookies hin. Was soll das? Und vor allem: Was hat das alles mit Google zu tun? In Deutschland gibt es kein Gesetz, das so etwas vorschreibt.

Weitere Informationen zum Thema Cookies auf unserer Surfer-Webseite:

#5: KJM-Pressemitteilung 12/2015; Rundfunk- und Telemedien-Prüffälle der KJM im ersten Halbjahr 2015

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 32 Verstöße gegen die Bestimmungen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV) festgestellt. Neun davon kommen aus dem Rundfunk-, 23 aus dem Telemedienbereich.

#6: Heise online: Der Bundestag nimmt sein Computersystem vorübergehend vom Netz

Der Grund: Generalüberholung nach einem großen Hackerangriff. Aus Sicht der CCC-Sprecherin Constanze Kurz reicht das nicht aus.

#7: watchyourweb erklärt Werbung im Netz

Welche Werbeformate gibt es, Werbung auf Facebook und Youtube, wie ist Werbung zu erkennen und was steckt dahinter:

#8: iRights: Die Opt-out-Kultur der sozialen Netzwerke

Wer neue Funktionen in sozialen Netzwerken nicht nutzen möchte, muss beständig auf der Hut sein und Häkchen in den Einstellungen entfernen.

Die datenschutzunfreundlichen Voreinstellungen sind auch Gegenstand unseres Unterlassungsverfahrens gegen Facebook.

#9: Kurz Verlinkt, die Surftipps


Surfer haben Rechte auf Twitter: folgen Sie uns @surferrechte!

Surfer haben Rechte auf Facebook, liken Sie uns.


Verbraucherrechte in der digitalen Welt wird finanziell gefördert vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Newsletter PDF: