Skip to content Skip to navigation

Das Projekt Verbraucherrechte in der digitalen Welt endet am 31.12.2015, so dass diese projektbezogene Internetseite www.surfer-haben-rechte.de nicht mehr weiter aktualisiert werden kann.

Unter der Lupe: Unsere AGB-Aktion

Unter der Lupe: Unsere AGB-Aktion

Vor kurzem hat das Surfer-haben-Rechte-Team Allgemeine Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen übersetzt: Was steckt hinter den langen und unverständlichen Klauseln? Was nehmen sich die Anbieter heraus? Was darf ich als Kunde? Die Meldung zu dieser AGB-Aktion haben wir jetzt mit einer kleinen Animation etwas aufgehübscht - eine Lupe sorgt für Durchblick!

Wer liest schon die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), wenn er doch nur mal schnell – ganz schnell! – etwas im Onlineshop kaufen möchte? Die neue Strickjacke, das Geburtstagsgeschenk für Onkel Heinz oder das angesagte Computerspiel, über das jetzt alle reden.

Der Unwille, sich mit AGB beziehungsweise Datenschutzbestimmungen eingehend zu befassen, hat einen guten Grund: Der Nutzer liest die Klauseln und hat oft trotzdem nichts verstanden. Zu sperrig, zu trocken, zu lang und zu juristisch. Bandwurmsätze, Wortungetüme und Fachchinesisch. Und dabei will man eigentlich doch nur eines: einkaufen, bei einem Sozialen Netzwerk mitmachen oder einen passenden Partner in einer Online-Partnerbörse finden.

Manchmal sind die Klauseln nicht nur unverständlich, sondern haben es ganz schön in sich. Das heißt: in den Klauseln verbergen sich für den Nutzer nachteilige Regelungen. Den Anbietern ist es da schon ganz recht, wenn der Nutzer nicht alles versteht oder gar nicht erst liest. Würde der Anbieter Klartext reden, träfe so mancher Nutzer vielleicht eine andere Wahl, würde also zum Beispiel bei einem anderen Sozialen Netzwerk mitmachen oder woanders einkaufen.

Das Projekt-Team hat versucht, ein paar besonders schlimme Klauseln zu übersetzen. Facebook, Apple und Co. nehmen sich Dinge heraus, die einem die Haare zu Berge stehen lassen.

Hier können Sie die Originalregelungen und die jeweiligen Übersetzungen aus der Lupen-Animation noch einmal nachlesen:

  • 17. Januar 2012
  • Kommentare: 0
Schlagworte: