Skip to content Skip to navigation

Das Projekt Verbraucherrechte in der digitalen Welt endet am 31.12.2015, so dass diese projektbezogene Internetseite www.surfer-haben-rechte.de nicht mehr weiter aktualisiert werden kann.

World of Warcraft: Spielefrust bei Erweiterung

World of Warcraft: Spielefrust bei Erweiterung
Serverprobleme führen zu Protest

Seit vier Tagen schon ist die Erweiterung „Warlords of Draenor“ des berühmten und beliebten Onlinespiels World of Warcraft draußen. Seitdem ist die Spielecommunity gefrustet, denn der Hersteller Blizzard schafft es nicht, den Andrang zu bewältigen.

Spiegel Online berichtete schon am Freitag von massiven Problemen. Aber auch übers Wochenende schaffte es der Computerspiele-Riese Blizzard nicht, die langen Wartezeiten und ständigen Verbindungsabbrüche zu beheben. Spielerinnen und Spieler, die sich eigentlich auf ein neues Spieleerlebnis bei World of Warcraft gefreut hatten, saßen mit Frust vorm Rechner.

In Foren beklagten sie Wartezeiten von 45 Minuten bis zu mehreren Stunden. Beim Projekt Surfer haben Rechte gingen tausende Beschwerden dazu ein, derzeit prüfen wir, wie wir in dem Fall tätig werden können und werden an dieser Stelle dann darüber berichten.

Wiederholungstäter Blizzard

Denn Blizzard ist kein Unbekannter. Vor zwei Jahren bereits hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband Blizzard abgemahnt, weil es beim Spiel Diablo 3 zu massiven Spieleausfällen kam. Damals wurde das Problem der Serverausfälle nicht vor Gericht geklärt, da die Server kurze Zeit später wieder stabil liefen. Allerdings sollte man von einem Online-Spielehersteller verlangen dürfen, dass beim Neustart eines Spiels mit Andrang gerechnet wird und genügend Kapazitäten bereitgestellt werden. Blizzard selbst schreibt von Erstattungen unter bestimmten Voraussetzungen, sollte der Service 72 Stunden lang nicht verfügbar sein. Vielleicht dürfen die Spielerinnen und Spieler also auf einen einsichtigen und kulanten Hersteller hoffen.

Schlagworte: 
Kommentare
Ihr wist schon das das normal ist und das siech blizz abgesichert hat steht in den ahnst lest mal Bevor ihr unsere Steuer gedel verbrent.
wieh werz wänn dü ärstmahl deutscz lärnst
Sagt der, der kein Deutsch kann ..
Wir wollen eine angemessene Debattenkultur haben, in der Beleidigungen keinen Platz haben. Deshalb haben wir diesen Kommentar nicht freigeschaltet.
Wir wollen eine angemessene Debattenkultur haben, in der Beleidigungen keinen Platz haben. Deshalb haben wir diesen Kommentar nicht freigeschaltet.
Son kindergarten man kann es auch übertreiben
Uns haben seit Freitag mehrere tausend Beschwerden erreicht, weshalb wir in diesem Fall gerade prüfen, was wir tun können. Wir finden, wer ein Spiel kauft, muss auch sofort in der Lage sein, es zu spielen.
Danke, ansonsten hat man als Verbraucher ja keine Möglichkeit gegen sowas vorzugehen
Hallo d.romberg, "Wir finden, wer ein Spiel kauft, muss auch sofort in der Lage sein, es zu spielen. " Heißt das es wird jetzt gegen die vorgegangen, die nicht fähig sind sich auf einen anderen server zu verbinden? Es ist ein Trauerspiel wie sich manche Leute aufspielen und herumheulen, Blizzard hat den Service zur Verfügung gestellt, suchen sie mal auf eu.battle.net wieviel Level 100 Spieler sich in der virtuellen Welt tummeln. Konnten die auch nicht spielen? Man sollte erwarten wer "erwachsen" genug ist bis spät in der Nacht am PC zu sitzten, sollte auch die reife haben nicht nur andere für das eigene Unvermögen verantwortlich zu machen.
Mehrere Tausend ja? Sicher alle mit dem selben vorgeschriebenen Text... und sicher alle von Geschäftsfähigen Mündigen? Und wehe jetzt kommt "Mit soviel Beschwerden haben wir nicht gerechnet und müssten das Sortieren" AHA! Klar ist zwar fast mit Äpfel und Birnen aber ihr hättet Blizzard ja beobachten können und die Kapazitäten dafür bereitstellen können! Merkt ihr was?! Nur weil ein Paar offenkundige Vollhonks meinen sie hätten das RECHT für vielleicht zusammengerechnet 15 Stunden Schadenersatz zu Fordern oder einem Unternehmen deswegen ans Bein zu pinkeln müsst ihr euch jetzt mit STEUERGELDERN dafür verkaufen? Der Rest von den Tausenden sind mit SICHERHEIT alles nur Mitläufer weil sie sich dann "Wichtig" fühlen.. Als weiteres sollte JEDER WoW-Spieler mittlerweile wissen das man es an einem Patchtag oder Releasetag langsam angehen sollte wenn nicht sogar versuchen sollte es meiden sollte zu Spielen. Selbst neuen wird in der Regel von alten der Spruch "Never Play on the Patchday" um die Ohren gehauen. Wie gesagt.. meiner Meinung nach und auch divers anderer Spieler, wird hier unnötig ein Fass aufgemacht. Wenn euch 72 Stunden die in den AGB stehen zu wenig sind dann greift die AGB an. Ansonsten Füße still halten würde ich sagen. Alles andere ist unnötiges Geld beim Fenster rausgeschmeiße! Und grundsätzlich ist Blizzard ein sehr Kulantes Unternehmen nur das vergessen leider viele all zu gern und maulen lieber rum. Jaja "Fanboy" blablabla... mir gefällt nicht alles was Blizzard macht aber bei manchen dingen sollten die Spieler zum Henker noch mal ihr Hirn einschalten... kann ja nicht so schwer sein. Okay für manchen wohl doch... Schönen Tag noch
Ich stimme deuch da voll zu, ich spiele dieses Spiel seit 2007 und habe sowas auch noch nicht erlebt. Ich habe leider auch ständig probleme auf meinem Server Ambossar zu konnekten. Vor allem um diese Uhrezeit ist das noch frustrierender 03:32 18.11.2014 . Seit 2 Std versuche ich mein Glück. Ich drücke euch die Daumen, dass Ihr eine Beschwerdewelle durchsetzen könnt. Klar stellt sich die Frage , warum spielst du denn noch WoW . Ich habe sehr viele Freunde gefunden die ich auch persönlich kennen gelernt habe. Und es einfach schön ist, das wir das selbe Hobby haben. Aber ich denke das es einfach nicht in Ordnung ist, wenn die zahlenden Kunden auf so ein schon fast sehr miesen Support warten müssen. Klar versucht sich der Spielegigant mit solchen Floskeln zu schützen, nur bei der Menge an Geld was dort fließt , darf so etwas einfach nicht passieren. Vorallem bestand das Problem schon in der Beta ! Und das heisst sie wussten was passiert !!! Und dann die Menge an Leuten so ab zu servieren , keine feiner Zug !
Ganz genau so sehe ich das auch, es kann ja nicht sein, nur weil man es gewohnt ist das es bei einem Release Probleme gibt dies dann auch einfach hinzunehmen. Viele Menschen hatten sich ein längeres Wochenende freigenommen, viele hatten voller Freude das Spiel installiert. Alles in allem ein sehr frustrierender Release. Andere Softwarefirmen die sogar Free To Play sind, bekommen das auch sehr schnell hin. Aber darum geht es auch gar nicht die Informationspolitik ist der Kritikpunkt, es werden immer nur häppchenweise infos rausgegeben und der Kunde wird einfach vor die Wahl gestellt, auf einem anderen Server zu wechseln und wenn alles wieder läuft kostenpflichtig zurück zu wechseln. Bitte jetzt auch keine Gegenargumente, es geht hier um reine Fakten und die sind nun mal das Blizzard in erheblichem Fall zu release der Erweiterung sich einen dicken Faupax erlaubt hat und die Spieler zu Recht sauer sind...
Das Problem ist nicht Blizzard alleine. Das Problem ist die gesamte Spiele-Industrie. EA u.a. schaffen es auch immer wieder Spiele raus zubringen, die erst nach 2-3 Patches in den ersten 2 Wochen spielbar sind. Oft werden die Beta Tests einfach zu kurz gehalten sind zu begrenzt oder es wird vom Publisher gesagt: Bringt das Projekt zu 95% fertig raus statt noch 2 Monate darin Geld zu versenken. Blizzard hat es eindeutig verbockt aber er ist nur einer von vielen, die die Spieler nicht als geehrte Kunden sehen, die man unterhalten will sondern nur als Käufer mittelmäßigem Breis.
Das Spiel war durchaus fassbar. Auf den leeren Servern war es doch immer noch leer oder ? Hier ist nur der Unwillen der Spieler das Problem selber ein Lösung zu finden. Schade das die Verbraucherzentrale sich an diesem Kindertheater beteiligt.
Nur mal eine Vermutung von mir... Am 25. September 2013 begann Blizzard mit der Realmem - Zusammenlegung, um leere Server mit vollen zu verknüpfen und somit dem Spielerschwund entgegen zu wirken. Nun wussten sie aber auch, dass bei Veröffentlichung der Erweiterung "Warlords of Draenor" viele alte Spieler wieder zurück kehren werden, wodurch es durch die Zusammenlegung nun auch auf den weniger besiedelten Servern zu massiven Einbrüchen und stundenlangen Warteschlangen kommen wird, weil sie mit den anderen verknupft sind. Um nicht wieder mit dem Verbraucherschutz oder sonstigen in Konflikt zu kommen weil ja versprochen wurde, wer vorbestellt, kann sofort ab 13.11.2014 um 0:00 "Warlords of Draenor" spielen, musste also eine Lösung geschaffen werden. Blizzard haftet lediglich dafür, dass man World of Warcraft uneingeschränkt auf deren Server spielen kann. Es gibt keine Garantie dafür, dass man dies auf einen bestimmten Server tun kann. Nun handelt es sich hier aber um die Erweiterung "Warlords of Draenor" die man laut Blizzard ab 0:00 uneingeschränkt spielen kann. Dafür benötigt man jedoch einen Level 90 Avatar. Holen wir uns noch einmal ins Gedächtnis. Laut AGB ist lediglich das Spielen auf deren Server zu gewährleisten. Um die Erweiterung "Warlords of Draenor" also spielen zu können, muss man lediglich einen Level 90 Charakter auf einem spielbaren Server zur Verfügung haben. Was macht man also wenn man weiß, es wird durch die Realmem - Zusammenlegung zu Warteschlangen kommen und vermutlich Stunden dauern, bis man an seinen 90er Avatar kommt, um mit diesem "Warlords of Draenor" spielen zu können? Ganz einfach. Jeder kann sich einfach SOFORT mit der Erweiterung "Warlords of Draenor" auf einem beliebigen Server einen 90er Charakter erstellen, und so SOFORT "Warlords of Draenor" spielen. Da es also auch 2 bis 3 verfügbare Server ohne Warteschlange gab, konnte somit jeder "Warlords of Draenor" uneingeschränkt ab 0:00 Uhr Spielen. Blizzard kann also alles so belassen und brauch nichts in neue Technik zu investieren, weil sich der Hype auf die Server von selbst wieder legen wird und alles ist gut. Ein Schelm, wer hier böses denkt. Jede/r konnte also sofort ab 0:00 Uhr "Warlords of Draenor" spielen, nur halt nicht mit seinen alten gewohnten Spielecharakter, sondern mit dem erstellbaren 90er auf einem leeren Verfügbaren und spielbaren Server und Blizzard, hat seinen Teil des Vertrags erfüllt. *zwinkert*
bei verbindungsprolbemen hält sich blizz zwar weit ab von verantwortung. jedoch sagt das unternehmen nichts im bezug auf ingame verfügbare inhalte. verbindungsprobleme zu den serven haben jedoch nichts mit den problemen zu tun welche spieler im game erleiden mussten zu tun. der einwahl server mag überlaster sein. deswegen muss aber den spielern, welche sich einwählen konnten, dennoch der zugang zu allen dort versporchenen features ermöglicht werden. wie das spielerlebnis aber zeigte war dies nicht der fall. der großteil der abonnenten musste sich mit warteschlangen bzgl ihrer garnison, welche den mittelpunkt des aktuellen add-ons darstellt, begnügen welche mitunter mehrere stunden anhielten. von einem anbieter eines pay to play to game spieles kann/muss erwartet werden, dass solche probleme innerhalb kürzerster zeit beseitigt werden bzw. gar nicht erst aufteten. blizzard hat in dieser beziehung nun mittlerweile genug erfahung gesammelt, sei es bei den vorherigen wow erweiterungen oder dem katastrophalen start von diablo 3. es ist nicht mehr hinnehmbar, dass ein unternehmen dieser größe, welches von seinen abonnenten lebt, sich solch grobe schnitzer erlaubt. das wenigste was blizzard tun kann ist, neben einer entschuldigung, den abonenneten zwei frei tage als spielzeit hinzuzufügen um die unannehmlichkeiten welche im spiel auftraten auszugleichen. natürlich kann der abonnent darauf lange warten, da blizzzard dies nicht einmal in erwägung zieht und sich liebe hinter ihren agb versteckt. kundenservice sieht anders aus. aber wen juckt das schon, sinkende abo zahlen scheinen nicht genug ansporn zu sein. anscheinend vetdient man immer noch genug. wow war eines und ist auch immer noch eines der besten mmopg. nur muss das auch mal den entwicklern verdeutlicht werden, ohne zufrieden spieler bringt das relativ wenig.
Früher war es wenigstens noch so das man die spielzeit die man nicht spielen konnte gutgeschrieben bekam, aber diese zeiten sind bei blizzard laaaange vorbei. heutzutage sitzen sie das einfach aus .
Guten Abend oder Morgen =) Nun übertreibt ihr da echt, nur weil sich von Millionen Spieler ein kleinen teil von tausend Spieler sich beschweren ?. und jeder der was blizz kennt weiß das es zu Entschädigungen kommen wird und es wusste jeder das es zu Probleme gekommen ist,und ja früher gab es auch warte schlangen und es hat auch keinem interessiert, aber wen ihr doch so schlau seid betreibt mal so ein Server wo Millionen Accounts auf einmal zu greifen ? Blizzard ist keine kleine Firma es hat ein Name und da sollte man es dann eher doch in Betracht nehmen das so was schon mal passiert und sie stehen zu ihren Wort es gab immer wen prob gegeben hat gut tage. und es zwingt keinem das Spiel zu spielen auch eine Firma kann pleite gehen wen es keine Kunden mehr gibt die es zahlen wollen. da ist der aufwand für ein Gericht zu groß und teuer
"Blizzard selbst schreibt von Erstattungen unter bestimmten Voraussetzungen, sollte der Service 72 Stunden lang nicht verfügbar sein. Vielleicht dürfen die Spielerinnen und Spieler also auf einen einsichtigen und kulanten Hersteller hoffen." Gerichte haben bereits entschieden, dass dies generell nur bei (annähernden) Totalausfällen greift und nicht, wenn eine Hand voll Spieler (und es betraf auf die Gesamtanzahl betrachtet nun mal nur eine Hand voll Spieler). Und ich wage auch zu bezweifeln, dass im Einzelfall ein Spieler nachweisen kann, 72 Stunden lang nicht habe spielen zu können, denn es gab gerade am Wochenende mehr als genug Phasen, wo es nicht mal bei den vollsten Servern Warteschlangen gab.
Was hier teilweise zusammengelabert wird ist schon traurig! Allein der Beitrag der vsz ist Müll. Es war immer möglich zu spielen auch wenn es teilweise in gebieten fast unmöglich war. Und Warteschlangen gab es schon immer in WoW. Es hat schon am 1. Tag diverse lvl 100er gegeben, was unter den beschriebenen Bedingungen unmöglich gewesen wäre. Ja es hatt gelaggt und trotzdem war es möglich zu spielen. Geht lieber mal zu Ubisoft und schaut, dass die ihr Spiel ordentlich hinbekommen! Da kann man wirklich davon sprechen, dass das Spiel nicht richtig funktioniert.
Tatsache ist (unabhängig von den pro blizz pudeln) man hat eine Leistung für die man gezahlt hat nicht bekommen wie zugesagt und das waren nunmal keine Einzelfälle,darum seh ich die Verbraucherschützer hier zu Recht ihren Job machen (auch wenn ich meine Konsequenzen anderweitig gegenüber Blizz gezagen hab, 3 Abos die nunmehr fast 10 Jahre dauerten weniger aber das nur am Rande) ich denke mit einem freundlicherem Auftreten den Kunden gegenüber hätte sich Blizzard viel ersparen können, was jedoch dort an Kommunikation geliefert wurde war grottenschlecht, sei es *wir haben keine Zeit...* seitens der Communitymanager bis zu *nix sagen und aussitzen* in den Foren und genau DAS hat die Leute auf die Palme gebracht, zumal das es nicht das erste mal ist das Blizz so handelt die Anzahl der lvl 100 Chars sagt nichts aus bei richtiger Spielweise und Glück (das man durch die Flaschenhälse kahm und keine DCs hatte) ist das nicht schwer, man kann EXTREM schnell leveln
auch ich musste schon einiges in Stromkosten investieren damit ich mal 8 std. spielen konnte, wenn ich höre das diese Probleme schon in der beta bekannt war und dieses Produkt dann trotzdem an den mann/frau/Kind gebracht wurde ist es für mich eine Mogelpackung. Man könnte fast meinen das Blizzard mit dieser Erweiterung den abschied von WoW GEBÜHREND feiert. Ich habe mein Abo gekündigt aber werde wohl leider auf den kosten des unfertigen Games sitzen bleiben. Unterhalb der Woche habe icih ein Zeitfenster von 3 bis max. 4 Stunden um zu Spielen, diese zeit frist aber das Game durch seine technischen Probleme auf, also nicht spielbar
Also ich finde es eine absolute Frechheit von Blizzard was die sich da geleistet haben. Ich finde das absolut unter aller S.., was da seit Donnerstag abging. Läuft nicht Laggs usw . Dafür bezahlt man 45 Euro plus 13 Euro dafür das du 4 oder 5 Tage nicht zocken kannst und hängst noch Samstags Mittags über 3 Stunden in der Warteschleife und Sonntags sogar 4 Stunden und 36 Minuten. Es ist einfach unmöglich sowas den Spielern zuzumuten. Ich habe mein Abo gekündigt fertig, habe echt die Schnauze voll jetzt davon muss ich ehrlich sagen. Mfg Mister
Bittte macht etwas, man hat immer noch viele Probleme, man kommt einfach nicht in das Spiel rein..... man zahlt dafür dann noch Geld weil es so viel Spaß macht wenn es denn ginge. Aber so, so nicht.
Uns erreichen immer noch Meldungen, dass die Server bzw. das Spiel nicht richtig funktioniert. Könnt ihr das bestätigen? Wie sind eure Erfahrungen? Habt ihr euch an Blizzard gewendet und was haben die gesagt? So ganz scheint der Fall - auch für uns - noch nicht abgeschlossen.
Pünktlich zu den Hauptspielzeiten brechen die Instanz-Server zusammen. Die Garnison und instanzierte Gebiete in der Spielwelt funktionieren dann nicht mehr. Am schlimmsten trifft es allerdings die Garnison, da diese eine Hauptrolle in dem ExPac spielt. Stundenlang feststeckende Charaktere, enden somit in einer offline instanzierten Umgebung. Ein weiterer Login bestätigt uns dann, das der "Realmserver nicht aktiv" ist. Es wird dann den Spielern empfohlen ein Ticket zu schreiben, welches allerdings mehr als 5 Tage Wartezeit hat. Ich finde das ist schon der dicke "Mittelfinger" des Herstellers seinen Kunden gegenüber. Auch am 10. Geburtstag läuft das Bananenprodukt eher weniger. Bitte unternehmt was! MfG Ein gefrusteter Spieler, der das nicht mehr entschuldigen möchte!
Übrigens: Die kostenlose Spielzeit hat noch keiner der Spieler erhalten oder gutgeschrieben bekommen! Blizzard spielt doch wohl nicht mit der Vergessen-Taktik?
ich weis net was euer prob ist bei mir läuft alles und und die 5tage habe ich auch bekommen
ich muss dieses spiel haben