Die aktuellesten Meldungen Surfer haben Rechte http://www.surfer-haben-rechte.de de-de Nutzertracking: Facebook jetzt auf allen Geräten In der griechischen Sagenwelt trägt Atlas die Himmelskugel, in der Facebook-Welt trägt Atlas demnächst noch mehr Daten der Nutzer. Das freut die Werbetreibenden, die ihre Zielgruppen noch genauer auswerten können. Und Facebook, das noch mehr Geld mit Nutzerdaten verdient. Nur die Nutzer selbst werden noch durchsichtiger.  http://www.surfer-haben-rechte.de/cps/rde/xchg/digitalrechte/hs.xsl/75_3294.htm 2014-09-29T12:00+02:00 vzbv Surfer haben Rechte Ello – das neue Soziale Netzwerk im Test „Einfach, schön und werbefrei“ – so präsentiert sich das neue soziale Netzwerk Ello. Die Nutzerzahlen steigen rasant und verdoppeln sich laut eigener Angabe derzeit alle zwei bis drei Tage. Ello kommt an. Ist es endlich eine datenschutzfreundliche und schicke Alternative zum ungeliebten Facebook? Das Versprechen ist jedenfalls groß, gar ein eigenes Manifest haben die Macher verfasst. Ein Selbsttest unseres Internetredakteurs Dennis Romberg.  http://www.surfer-haben-rechte.de/cps/rde/xchg/digitalrechte/hs.xsl/75_3290.htm 2014-09-26T12:00+02:00 vzbv Surfer haben Rechte Fauler Entwurf zum Roaming Im Juli, pünktlich zur Urlaubszeit, hatten wir uns noch gefreut: Die Roaminggebühren sollten billiger werden und bis Dezember 2015 ganz wegfallen. Ein neuer Entwurf lässt dieses Datum jetzt unter den Tisch fallen. Damit könnte das Telefonieren im Ausland teuer bleiben. http://www.surfer-haben-rechte.de/cps/rde/xchg/digitalrechte/hs.xsl/75_3285.htm 2014-09-25T12:00+02:00 vzbv Surfer haben Rechte Bevorzugt Google sich selbst? Google kann alles. Aber ist es dabei immer fair zu anderen? Ob Shopping, Flugsuche oder Kartendienste, immer mehr bevorzugt es in den Suchergebnissen dabei die eigenen Angebote. Dabei nutzt es seine marktbeherrschende Stellung auf unfaire Weise gegenüber Konkurrenten aus, so der immer lauter werdende Vorwurf. Auch die Kommission hatte sich eingeschaltet – wir berichteten. Im Fall der Suchergebnisse gibt es Bewegung. Unerwartet gerät auch ein anderer Bereich von Google in den Fokus der Kartellermittler.  http://www.surfer-haben-rechte.de/cps/rde/xchg/digitalrechte/hs.xsl/75_3281.htm 2014-09-24T12:00+02:00 vzbv Surfer haben Rechte Bezahlen mit der Uhr und Shoppen in der Timeline Einkaufen im Internet ist Alltag geworden – nur das Bezahlen ist häufig noch ein Ärgernis. Zu aufwändig, zu kompliziert, zu sehr Datenkrake. Ginge es nach Apple, Facebook und Co., wird sich das bald ändern – online und offline. Der einzige Haken bleibt häufig die Bezahlung. Da kommt es darauf an, dass Verbraucherinnen und Verbraucher darauf vertrauen können, dass ihr Geld an die richtige Adresse gelangt und ihre Daten nicht über viele Zwischenhändler mit eingesammelt werden. Das Bezahlen soll bald genauso bequem werden, wie das Shoppen an sich. http://www.surfer-haben-rechte.de/cps/rde/xchg/digitalrechte/hs.xsl/75_3277.htm 2014-09-22T12:00+02:00 vzbv Surfer haben Rechte Kein toter Briefkasten bei Google Eine Mail, die niemand wirklich liest? Kein Problem, dachte sich Google und stellte die für das Impressum vorgeschriebene E-Mail-Adresse einfach so ein, dass automatische Antworten generiert werden, in denen darauf hingewiesen wurde, dass die Mails nicht gelesen und zur Kenntnis genommen werden. Das, so fanden jetzt die Richter am Landgericht Berlin, ist unrechtmäßig. http://www.surfer-haben-rechte.de/cps/rde/xchg/digitalrechte/hs.xsl/75_3271.htm 2014-09-11T12:00+02:00 vzbv Surfer haben Rechte Vertrag statt Flirt „Hast du mal Feuer?“ – dieser Spruch hat zum Kennenlernen schon lange ausgedient. Das liegt nicht nur daran, dass immer weniger Menschen rauchen, sondern immer mehr Menschen sich heutzutage online kennenlernen.  http://www.surfer-haben-rechte.de/cps/rde/xchg/digitalrechte/hs.xsl/75_3263.htm 2014-09-11T12:00+02:00 vzbv Surfer haben Rechte Promi-Nacktfoto-Klau: Zeit die eigenen Passwörter zu überdenken Vergangen Sonntag veröffentlichte ein Unbekannter tausende private Fotos mehr oder weniger prominenter Frauen aus den USA, die er mutmaßlich aus der iCloud von Apple gestohlen hatte. Auch wenn man tunlichst vermeiden sollte, den Opfern eine Mitschuld zuzuweisen, ist dies ein guter Zeitpunkt, (mal wieder) seinen eigenen Umgang mit Passwörtern zu überdenken. Denn wie Apple inzwischen mitteilte, wurde bei dem Angriff nicht die iCloud als solche gehackt. Vielmehr wurden Nutzerkonten der Betroffenen gezielt attackiert. http://www.surfer-haben-rechte.de/cps/rde/xchg/digitalrechte/hs.xsl/75_3259.htm 2014-09-04T12:00+02:00 vzbv Surfer haben Rechte 6.500 Teilnehmer bei Demonstration „Freiheit statt Angst“ Am Samstag, 30. August 2014 fand in Berlin die Demonstration „Freiheit statt Angst“ für Freiheitsrechte, für einen modernen Datenschutz statt, zu der ein breites Bündnis von Datenschutzorganisationen, Verbänden, Parteien und engagierten Einzelpersonen aufgerufen hatte. Auch der vzbv unterstützte das Bündnis, das in diesem Jahr unter dem Motto „Aufstehen statt Aussitzen!“ stand. Ca. 6.500 besorgte Menschen nahmen an der Demonstration teil. http://www.surfer-haben-rechte.de/cps/rde/xchg/digitalrechte/hs.xsl/75_3255.htm 2014-09-03T12:00+02:00 vzbv Surfer haben Rechte Klagen für mehr Datenschutz bald auch für den Verbraucherzentrale Bundesverband möglich Verbraucherverbände können gegen unzulässige Datenschutzbestimmungen in den allgemeinen Geschäftsbedingungen von Unternehmen schon lange vorgehen. Stellvertretend für die einzelnen Verbraucher können sie dagegen klagen und so die Rechte der Verbraucher wahren. Diese „kollektive Rechtewahrnehmung“ soll nun auch auf andere Verstöße gegen den Datenschutz ausgeweitet werden. Das Projekt „Surfer haben Rechte“ begrüßt den Vorschlag des Justizministeriums zum sogenannten Unterlassungsklagegesetz.  http://www.surfer-haben-rechte.de/cps/rde/xchg/digitalrechte/hs.xsl/75_3247.htm 2014-08-18T12:00+02:00 vzbv Surfer haben Rechte