Skip to content Skip to navigation

Das Projekt Verbraucherrechte in der digitalen Welt endet am 31.12.2015, so dass diese projektbezogene Internetseite www.surfer-haben-rechte.de nicht mehr weiter aktualisiert werden kann.

Propaganda im Netz - nicht einlullen lassen!

Propaganda im Netz - nicht einlullen lassen!

Rechte und Linke, Fanatiker und Radikale nutzen das Internet für ihre Zwecken, verbreiten Propaganda und hetzen gegen Ausländer, politische und religiöse Gegner. Dabei versuchen sie, ihr Gedankengut als „schick“ darzustellen und vor allem junge Internetnutzer in ihren Bann zu ziehen.

Propaganda im Netz – nicht einlullen lassen!

Rechte und Linke, Fanatiker und Radikale nutzen das Internet für ihre Zwecken, verbreiten Propaganda und hetzen gegen Ausländer, politische und religiöse Gegner. Dabei versuchen sie, ihr Gedankengut als „schick“ darzustellen und vor allem junge Internetnutzer in ihren Bann zu ziehen.

Da in Deutschland die Verbreitung rechtsextremer oder anderer verfassungswidriger Propaganda verboten ist, kann der Internetnutzer Strafanzeige stellen. Über die Beschwerdestelle von jugendschutz.net können jugendgefährdende oder illegale Inhalte direkt gemeldet werden.

Die Broschüre „Klickt's? Geh Nazis nicht ins Netz!" von jugendschutz.net soll 12- bis 15-Jährige für Internet-Propaganda von Rechtsextremen sensibilisieren.

Weitere Informationen zu diesem Thema bietet die Internetpräsenz der Amadeu Antonio Stiftung www.netz-gegen-nazis.de und das spezielle Informationsangebot www.hass-im-netz.info von jugendschutz.net.

  • Stand: 
    Montag, Oktober 27, 2014