Skip to content Skip to navigation

Das Projekt Verbraucherrechte in der digitalen Welt endet am 31.12.2015, so dass diese projektbezogene Internetseite www.surfer-haben-rechte.de nicht mehr weiter aktualisiert werden kann.

Werbung für den „AppleCare Protection Plan“ verstößt laut vzbv gegen geltendes Recht

Werbung für den „AppleCare Protection Plan“ verstößt laut vzbv gegen geltendes Recht
Irreführende Werbung für AppleCare Protection Plan: vzbv mahnt Apple ab

Der Computer- und Smartphone-Hersteller Apple bietet seinen Kunden eine kostenpflichtige zusätzliche Garantie für Apple-Produkte an. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) bemängelt, dass die Online-Werbung für diese Zusatzversicherung Verbraucher in die Irre führt. Denn Apple weist in der Online-Werbung nicht auf das gesetzlich geregelte europaweit gültige zweijährige Gewährleistungsrecht hin. Gemeinsam mit zehn europäischen Verbraucherorganisationen hat der vzbv daher Apple abgemahnt. Bis zum 30.März kann Apple nun eine Unterlassungserklärung abgeben.

Fehlt der Hinweis über das Gewährleistungsrecht, können Kunden fälschlicherweise annehmen, dass sie nach Ablauf eines Jahres keinerlei Anspruch auf Ersatz fehlerhafter Hardware haben. Dies ist jedoch nicht der Fall. Liegt ein Materialfehler von Seiten des Herstellers vor, ist dieser verpflichtet dem Kunden den Schaden zu ersetzen, bzw. ein Ersatzgerät bereitzustellen. Dies erfüllt laut vzbv den Tatbestand des unlauteren Wettbewerbs, da Kunden von der Wahrnehmung ihrer Rechte abgehalten werden und zusätzlich gezielt der Abschluss einer kostenpflichtigen Zusatzleistung beworben wird.

Nutzer, die keinen Vertrag über einen AppleCare Protection Plan abgeschlossen haben, könnten dazu verleitet werden zu glauben, sie hätten keinen gesetzlichen Anspruch auf Ersatz eines aufgrund von Herstellerverschulden mangelhaften Gerätes.

In vielen Fällen, in denen der AppleCare Protection Plan demnach greift, reicht auch ein gesetzlicher Schutz um die Ansprüche der Verbraucher gegenüber dem Hersteller durchzusetzen. Es ist fraglich, ob Käufer des AppleCare Protection Plans ausreichend darüber informiert werden, welche Leistungen der Zusatzgarantie deckungsgleich mit dem gesetzlich gewährleisteten Schutzrecht sind. Denn sowohl Hardwarefehler durch eigenes Verschulden als auch Verlust und Diebstahl werden durch die Zusatzversicherung ausdrücklich nicht abgedeckt. Für Apple lohnt sich das Geschäft mit der zusätzlichen Garantie allemal. Verbraucher zahlen je nach Gerät und Laufzeit bis zu 779 Euro für die Zusatzgarantie.

  • 20. März 2012
  • Kommentare: 0
Schlagworte: