Skip to content Skip to navigation

Das Projekt Verbraucherrechte in der digitalen Welt endet am 31.12.2015, so dass diese projektbezogene Internetseite www.surfer-haben-rechte.de nicht mehr weiter aktualisiert werden kann.

Stellen Sie Ihre Frage an Ministerin Aigner

Stellen Sie Ihre Frage an Ministerin Aigner
Dialogveranstaltung im BMELV

Dialogveranstaltung im BMELV: Verbraucher sicher im Netz – Welche Regelungen brauchen sie? Was sollen die Anbieter tun?

Bundesministerin Aigner diskutiert mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft, mit Verbraucherverbänden und Datenschutzbeauftragten. Bringen Sie Ihre Fragen in die Diskussion ein.

Verbraucher sicher im Netz – Welche Regelungen brauchen sie? Was sollen die Anbieter tun?

Bundesministerin Aigner diskutiert mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft, mit Verbraucherverbänden und Datenschutzbeauftragten. Bringen Sie Ihre Fragen in die Diskussion ein. Das Internet ist aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken: Wir informieren uns, kaufen ein, machen Bankgeschäfte, tauschen uns aus.Die Technik entwickelt sich rasant weiter. Gesetzliche Regelungen hinken dieser Entwicklung oft hinterher. Auch die Techniken zum Schutz der Nutzer verbessern sich langsamer als die Möglichkeiten zur Verknüpfung von Daten und Diensten.

Daher verfolgt die Bundesregierung ein umfassendes netzpolitisches Konzept. Aufgrund der aktuellen Entwicklung um Geodatendienste wie Google Street View ist die gesetzliche Festlegung roter Linien, die bei der Veröffentlichung von Geodaten nicht überschritten werden dürfen, nun der nächste Schritt. Aber nicht nur zu Geodaten fehlen derzeit angemessene Regelungen. Auch das Datenschutzrecht stammt aus einer Zeit, als das Internet noch keine Rolle spielte. Außerdem stellt sich die Frage, welche Maßnahmen die Anbieter treffen können und müssen, um den Schutz und die Sicherheit von Daten im Internet zu gewährleisten.

Bundesministerin Ilse Aigner hat Vertreter der Wirtschaft und der Verbraucher, der Wissenschaft und des Datenschutzes zu einer Diskussion am 11. Januar 2011 über folgende Themen eingeladen:

  • Was sollten die Anbieter von Internetdiensten tun, um die Verbraucher im Internet besser zu schützen? Wo gibt es Defizite in der Praxis und von welchen Beispielen können wir lernen?

  • Welche Regelungen brauchen die Verbraucherinnen und Verbraucher?

  • Wie kann die Eigenverantwortung der Nutzer gestärkt werden?

    Den vollständigen Fragenkatalog finden Sie unter www.bmelv.de/dialog-verbraucher-im-netz.

    Teilen Sie uns Ihre wichtigsten Fragen mit!

    Haben Sie Vorschläge, was Wirtschaft und Politik unternehmen sollten? Wo sind auch die Verbraucher gefragt? Um welche Probleme sollten sich die Verantwortlichen kümmern?

    Schicken Sie einen Beitrag mit Ihrer Frage oder Ihren Vorschlägen "direktzu Ilse Aigner" und stimmen Sie über die Beiträge anderer Nutzer ab. Die bestbewerteten Beiträge werden in eine Dialogveranstaltung des BMELV am 11.01.2011 eingebracht

    Ein zusammengefasster Mitschnitt der Diskussion wird im Laufe des Folgetages, also am 12.01.2011, unter www.bmelv.de veröffentlicht.

Anmerkung: Das Projekt "Verbraucherrechte in der digitalen Welt" wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert.

  • 19. November 2010
  • Kommentare: 0
Schlagworte: