Skip to content Skip to navigation
Datenschutzrecht

Dass das Internet voller Informationen ist, weiß jeder Benutzer. Was hingegen oft vergessen wird: Vieles, was wir im Internet tun, erzeugt auch neue Informationen.Schon beim bloßen Surfen hinterlassen wir Datenspuren, die leicht verfolgt werden können, beispielsweise durch den Internet-Provider, Anzeigendienste oder Seitenbetreiber. Diese Spuren können technisch ausgewertet werden, um so genannte Nutzerprofile zu erstellen, die Auskunft über den Nutzer und dessen Surfgewohnheiten und -vorlieben geben. Fakt ist: All diese Informationen werden gesammelt. Aber: Welche Daten dürfen überhaupt erhoben werden? Und was passiert mit ihnen? Was sind die Rechte der Verbraucher? Welche Auswirkungen kann die Preisgabe von Daten für den Nutzer haben? Wie weit reicht also der Online-Datenschutz in Deutschland?

23 Apr 2015
0

Digitale Selbstverteidigung

Wir schließen unsere Wohnung ab, wenn wir nicht zu Hause sind. Wichtige Steuerunterlagen oder Liebesbriefe würden wir nicht ohne Briefumschlag verschicken. In der U-Bahn lassen wir nicht jeden auf unser Smartphone schauen. Und abends ziehen wir die Vorhänge zu, damit uns niemand beobachten kann. Aber im Internet? Da fehlen uns oft die nötigen Hilfsmittel. Oder wir werden gezwungen, ohne digitale Briefumschläge und Vorhänge unterwegs zu sein, wenn wir teilhaben wollen. Wir verschicken E-Mails, die unverschlüsselt von Administratoren und Hackern gelesen werden können. Wir besuchen Internetseiten, auf denen die Betreiber unsere Eingaben mitlesen. Wir verwenden dasselbe Passwort für verschiedene Dienste und schrecken bei jedem Hackerskandal auf. Wir chatten über Services und Anwendungen, die unsere Daten speichern und verkaufen – und wer weiß, was sie damit in Zukunft tun. Das muss nicht sein. Das darf auch gar nicht sein!

17 Apr 2015
0

Datensünder ausgezeichnet

Der Bielefelder Verein Digitalcourage e.V. hat heute zusammen mit anderen Organisationen zum 16. Mal die größten Negativpreise für Datensünder, die Big Brother Awards, verliehen. Ausgezeichnet wurden Behörden und Unternehmen über die auch wir schon häufiger berichtet haben.

10 Feb 2015
0

Unter falschem Namen

Wäre es nicht toll, einmal jemand ganz anderes zu sein? Für einen Tag lang Bundeskanzlerin spielen? Oder einmal als Manuel Neuer im Tor stehen? Manchmal träumen wir davon, jemand anderes zu sein. Aber was, wenn jemand anderes sich als „mich selbst“ ausgibt? Man spricht dann von Identitätsmissbrauch – und die Opfer dieser Masche leiden oft jahrelang an den Folgen.

7 Jan 2015
2

Surfer haben Rechte mit eigener App

Unsere aktuellen Meldungen und informativen Hintergrundberichte gibt es ab sofort auch als App für ihr iPhone. Damit können Sie bequem und einfach auf unser ganzes Angebot zugreifen. Eine Android-Version folgt bald.

Mit unserer App können Nutzerinnen und die aktuellen Meldungen und Hintergrundberichte rund um die digitale Welt jetzt sogar offline lesen. Das Themenspektrum ist dabei genauso umfangreich wie auf unserer erst kürzlich neu designten Webseite: Facebook, Google, Onlineshopping, Onlinespiele, Datenschutz, Digitaler Nachlass und viele mehr.

7 Jan 2015
4

Auch Hacker sind Verbraucher

Ein Roboter, der Cocktails mixt? Eine Rohrpostleitung, angetrieben durch Staubsauger? 3D-Drucker, die individuelle Namensschilder herstellen oder Nähmaschinen, die am Computer entworfene Muster aufs T-Shirt nähen? Alles kein Problem, schließlich sind genug Hacker anwesend. Abseits der netten Spielerein zeigte der 31. Chaos Communication Kongress des Chaos Computer Clubs: Der Kongress ist nicht erst dieses Jahr zu einer wichtigen gesellschaftspolitischen Veranstaltung gereift. Von hier gehen wichtige Impulse aus, besonders auch für Verbraucherinnen und Verbraucher.

28 Okt 2014
0

Sind IP-Adressen persönliche Daten

Wenn Sie im Internet eine Seite aufrufen, tippen Sie zwar eine Internetadresse ein, zum Beispiel surfer-haben-rechte.de. Technisch gesehen „sprechen“ dann aber zwei Zahlen als Adressen miteinander: Sogenannte IP-Adressen. Webseiten haben IP-Adressen, die immer gleich bleiben. Die IP-Adressen von Verbraucherinnen und Verbrauchern wechseln meist zwar häufiger, trotzdem sind sie dadurch – über den Umweg des Providers – identifizierbar. Der Bundesgerichtshof sollte den Streit, ob diese IP-Adressen gespeichert werden dürfen, nun klären – überrascht aber mit dem Ergebnis.

20 Okt 2014
0

Das Projekt Surfer-haben-Rechte im neuen Look

Am 22. Oktober 2014 sind wir mit unserer neuen Webseite an den Start gegangen. Das Design ist aufgeräumter und moderner, die Menüführung übersichtlicher und auf das Wesentliche konzentriert. Damit können Sie jetzt schnell zu den wichtigen Themen navigieren oder sich einfach mal umschauen.

Unsere Checklisten, Musterbriefe und Urteile, die wir für Sie erstritten haben, finden Sie jetzt alle an einer Stelle. Einfach zum Herunterladen, um Ihre Auskunftsrechte durchzusetzen oder Ihre Accounts löschen zu lassen.

Seiten

RSS - Datenschutzrecht abonnieren