Skip to content Skip to navigation
Webmaildienste

E-Mail-Adressen von Internetprovidern sind kurzlebig. Sobald der Nutzer den Anbieter wechselt, braucht er eine neue. Bei E-Mail-Accounts, die der Nutzer von seinem Arbeitgeber oder der Universität erhält, steht er vor dem gleichen Problem: Bei Kündigung oder Exmatrikulation ist die Adresse futsch. Daher greifen zahlreiche Nutzer auf das Angebot von Webmaildiensten zurück, um dauerhaft den gleichen Account nutzen zu können. Die Webmail-Anbieter ermöglichen unabhängig von Provider und Arbeitgeber den Zugriff auf die eigenen E-Mails – nicht nur vom Computer zuhause, sondern von jedem beliebigen Rechner der Welt, der über einen Internetanschluss verfügt.

Abmahnungen

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat drei Webmaildienste (GMX, Yahoo, Hotmail/Windows Live) wegen verbraucherfeindlicher Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen abgemahnt und zur Änderung aufgefordert.

12 Mai 2014
0

Yahoo zieht um – und was ist mit dem deutschen Datenschutz?

Die Internetkonzernwelt in Dublin bekommt Zuwachs: Yahoo hat die Zusammenlegung und den Umzug der deutschen Services nach Irland zum 21. März 2014 abgeschlossen. Damit ist es in bester Gesellschaft von Facebook und Google, die ihre europäischen Zentralen auch in Dublin haben. Für deutsche Nutzer ändere sich nichts, behauptet Yahoo. Dennoch will Yahoo ab jetzt nur noch irisches Datenschutzrecht gelten lassen.

Webmail
6 Okt 2009
0

Webmailkonten geknackt

Mehrere zehntausend Webmail-Nutzer erlebten eine böse Überraschung: ihre Zugänge wurden vom Anbieter vorübergehend gesperrt, nachdem ihre Passwörter geknackt wurden. Betroffen sind offenbar Nutzer der Hotmail-, MSN- und Live.com-Angebote von Microsoft.

RSS - Webmaildienste abonnieren